25 Jahre Orpheum-Stiftung

Am 21. Februar 1990 wurde die Stiftung in Zürich von kulturbewussten Unternehmern unter der Führung von Hans Heinrich Coninx gegründet. Die Finanzierung war von Anfang an auf rein privatwirtschaftlicher Basis angelegt. Anlass zur Gründung der Stiftung war die Erkenntnis, dass es für junge hochbegabte Musikerinnen und Musiker selbst nach dem Gewinn eines renommierten Wettbewerbs oft schwierig bleibt, den Einstieg ins internationale Musikleben nachhaltig zu schaffen. An diesem Punkt engagiert sich die Orpheum Stiftung, indem sie den jungen Solistinnen und Solisten die Möglichkeit gibt, Konzerte mit prominenten Orchestern und Dirigenten zu bestreiten. Vor diesem Hintergrund fand 1991 das erste Festival in Bad Ragaz statt. Seit 1994 findet alle zwei Jahre ein Festival unter dem Titel Internationale Orpheum Musikfesttage zur Förderung junger Solisten in der Tonhalle Zürich statt. Darüber hinaus werden diverse Nachförderungsaktivitäten angeboten und Extrakonzerte in der Schweiz und im Ausland durchgeführt. Seit 2013 ist die Bank Julius Bär Presenting Partner der Orpheum Stiftung. (Wikipedia Creativ Commons.)

Als junger Musiker wurde ich von der Stiftung eingeladen, zusammen mit dem Tonhalle Orchester unter David Zinman Camille Saint-Saëns‘ 2. Klavierkonzert zu spielen.

Das Kulturmagazin “DU” ehrt die Stiftung mit einer Spezialausgabe im Sommer 2015. Ich wurde zu einem Interview eingeladen:

Du_Sonderedition-19

Offizielle Site von Oliver Schnyder, Pianist