Pressespiegel

„… Da waren zwei Interpreten am Werk, welche die Kammermusik der Vergangenheit in raffinierter, ausgelüfteter Robe in der Gegenwart ankommen lassen und – so bleibt zu hoffen – zusammen in die Zukunft tragen werden.” (Neue Zürcher Zeitung, 5.11.2011)

„… En présence du pianiste Oliver Schnyder pour l’exécution du concerto en ut majeur pour piano et orchestre de Mozart, l’enchantement a été total. Un magnifique festival de pureté, alliant prouesses techniques et en même temps simplicité du touché, ce qui rend la musique limpide. C’est ce qu’il faut pour jouer Mozart, Le public ne s’y est pas trompé, puisque le pianiste a été unanimement salué.“ (Tamara Zehnder, Journal du Jura, 30.9.2011)

“Umwerfend der Feuersturm des Molto-Presto-Schlusses im Rondo alla Zingarese von Brahms’ Klavierquartett g-Moll op. 25: Der Pianist Oliver Schnyder und drei Streicher-Stimmführer des Tonhalle-Orchesters Zürich – Klaidi Sahatçi (Violine), Gilad Karni (Viola) und Thomas Grossenbacher (Violoncello) – spielten den Satz mit einer Wildheit sondergleichen. …“ (Alfred Zimmerlin, NZZ 8.6.2010)

“…ganz grundlegend änderte sich das Klangbild aber mit dem ersten Einsatz des Pianisten Oliver Schnyder: Seine poetische Sensibilität für Klang, Artikulation und Agogik sowie sein Mut, den Tönen nachzuhorchen und auch in Gegenwart eines Orchesters die leisen Bereiche der Dynamik auszukosten, schlugen einen sogleich in ihren Bann. Und schlicht ein Erlebnis ist seine Art, musikalische Freiheit und Partiturtreue zum widerspruchslosen Fundament interpretatorischer Sorgfalt zu machen. …” (Tobias Rothfahl, Tages-Anzeiger 17.5.2010 zum Konzert mit dem WDR-Sinfonieorchester Köln)

Offizielle Site von Oliver Schnyder, Pianist